fristlose Arbeitgeber-Kündigung(MUSTER)

So kündigen Arbeitgeber einem Arbeitnehmer richtig:

Herrn/Frau …

Adresse                                                                                     Ort, Datum

Fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Sehr geehrte(r) Frau/Herr ..…,

hier­mit kün­di­gen wir das zwi­schen Ih­nen und uns be­ste­hen­de Ar­beits­ver­hält­nis au­ßer­or­dent­lich aus wich­ti­gem Grun­de frist­los mit dem heutigen Tag.

Wir se­hen uns zu die­sem Schritt durch gra­vie­ren­de Pflicht­ver­let­zun­gen Ih­rer­seits ge­zwun­gen.

(An dieser Stelle können Sie die Gründe für die fristlose Kündigung nennen; dies müssen Sie Als Arbeitgeber jedoch nicht; der Arbeitnehmer hingegen hat einen Anspruch darauf die Kündigungsgründe zu erfahren.)

Hilfs­wei­se kün­di­gen wir we­gen der o.g. Pflicht­ver­let­zun­gen or­dent­lich zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt.

(Mit der ordentlichen „Auffang“-Kündigung kündigen Sie dem Arbeitnehmer dann, falls die fristlose Kündigung nicht rechtmäßig ist, z.B. weil kein wichtiger Grund vorliegt oder die Abmahnung fehlt oder die Abmahnung zu alt ist etc.)

Verdachtskündigung:

Wie wir Ih­nen be­reits im Ge­spräch am XXX er­läu­tert ha­ben, se­hen wir es als er­wie­sen an, dass Sie am XXX Ih­re ar­beits­ver­trag­li­chen Pflich­ten er­heb­lich ver­letzt ha­ben, in­dem Sie XXXX [Be­schrei­bung des Pflicht­ver­sto­ßes]. Wir haben Ih­nen konkret die Ge­le­gen­heit ge­ge­ben, die ge­gen Sie be­ste­hen­den Ver­dachts­mo­men­te aus­zu­räu­men. Dies ist Ih­nen nicht ge­lun­gen, so dass in je­dem Fall ein gra­vie­ren­der Ver­dacht be­ste­hen bleibt, dass Sie die benannte Pflicht­ver­let­zun­gen be­gan­gen ha­ben.

Allgemeiner Hinweis:

Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie verpflichtet sind, selbst aktiv nach einer anderen Beschäftigung zu suchen und sich spätestens drei Monate vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend zu melden. Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Arbeitsverhältnisses weniger als drei Monate, haben sie sich innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes zu melden. Zur Wahrung der Frist reicht eine Anzeige unter Angabe der persönlichen Daten und des Beendigungszeitpunktes aus, wenn die persönliche Meldung nach terminlicher Vereinbarung nachgeholt wird. Ein Verstoß gegen diese Pflichten kann zum Eintritt einer Sperrzeit beim Arbeitslosengeld führen.

(diese Hinweise müssen Sie Ihrem Arbeitnehmer mit auf den Weg geben)

Mit freundlichen Grüßen

……………………………………………………………
Unterschrift des Arbeitgebers

Empfangsbestätigung

Ich habe die Kündigung erhalten am: ……………

……………………………………………………………
Unterschrift des Arbeitnehmers